Das solltest du über künstliche Sonne wissen

So bräunst du richtig

Um eine gesunde Bräune aufzubauen, empfehlen wir, zwei Mal in der Woche zu sonnen. Zwischen den einzelnen Besonnungen sollten mindestens 48 Stunden liegen - danach kommt es auf den gewünschten Bräunungsgrad an.

Beachte Deinen Hauttyp. Wir helfen dir gerne bei der Bestimmung und zeigen dir die für dich richtige Sonnenbank und die perfekte Laufzeit.

Gehe immer mit gereinigter Haut bräunen. Abschminktücher und Pflegeprodukte halten unsere geschulten Mitarbeiterinnen gerne für dich bereit.

Bitte lege deinen Schmuck ab und nutze keine Sonnenschutzmittel.

Solltest du Medikamente benötigen oder dich allgemein in ärztlicher Behandlung befinden, befrage bitte deinen behandelnden Arzt.

Fakt ist: Es gibt biopositive Eigenschaften von UV-Licht

Stärkung des Immunsystems

Nachweislich kann durch Sonnenlicht produziertes Vitamin D ein starkes Immunsystem begünstigen. Gerade in der dunklen Jahreszeit kann zusätzliches UV-Licht dabei helfen, das Immunsystem fit zu halten und Krankheiten vorbeugen.

Stärkung des Herz-Kreislaufsystems

Fachärzte vermuten, dass es einen Zusammenhang zwischen Vitamin D Mangel und einem erhöhten Risiko an akuten Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken gibt. Hier kann eine ausreichende Vitamin D Versorgung durch Sonnenlicht hilfreich sein..

Einsatz bei depressiven Verstimmungen

Ob starke Depression oder nur leichte depressive Verstimmung: Die Ursache für eine dauerhafte Niedergeschlagenheit bei Depressionen ist u.a. ein Defizit des „Glückshormons“ Serotonin und ein Zuviel des „Schlafhormons“ Melatonin im Körper. Sonnenlicht, bzw. UV-Licht kann hier aktiv dazu beitragen, unsere Laune zu verbessern und aktiv gegen Depressionen wirken.

Vorbeugung vor Osteoporose

Die schwere Krankheit Osteoporose, die mit einem fortschreitenden Verlust von Knochensubstanz verbunden ist, hat neben genetischen Faktoren und einigen Umwelteinflüssen auch einen Vitamin D Mangel als Ursache.

Was für ein Hauttyp bin ich?

Jede Haut reagiert anders auf UV-Licht. Grundsätzlich relevant für dich sind die in Europa am meisten vertretenen Hauttypen.
Eine individuelle Beratung bekommst Du natürlich bei uns in Deinem Studio.

Hauttyp 1 (ca. 2% keltischer Typ):
Sehr helle Haut, rötliches Haar, blaue Augenfarbe, reagiert immer auf Sonne mit Sonnenbrand. Kein Studiobesuch möglich.

Hauttyp 2 (ca. 12% hellhäutiger Europäer):
Helle Haut, blonde bis hellbraune Haare, blaue bis graue oder grüne Augenfarbe, starkes Sonnenbrandrisiko

Hauttyp 3 (ca. 78% dunkelhäutiger Europäer):
Normale Haut, dunkelblonde bis braune Haare, graue bis braune Augenfarbe, selten Neigung zum Sonnenbrand.

Hauttyp 4 ( ca. 8 % mediterraner Typ )
Hellbraune Haut, dunkelbraune Haare, dunkle Augen kaum Neigung zum Sonnenbrand